Herzlich willkommen

auf der Seite des "Mittelstand bewegen e.V.". Hier finden sie Informationen über den Verein, seine Zielsetzung und seine Mitglieder. Außerdem können sie sich jederzeit über geplante und stattgefundene Veranstaltungen informieren. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, mit den Vorstandsmitgliedern in Kontakt zu treten, wenn Sie Anregungen und Meinungen zum Verein "Mittelstand bewegen" haben.

Mit freundlichem Gruß

Der Vorstand
Dirk Gawlitza, Michael Noack, Benjamin Paul, Christian Wewezow

Wer wir sind

Der gemeinnützige Verein "Mittelstand bewegen e. V." wurde am 18. August 2006 in Jena gegründet. Die Idee stammt von Jungunternehmern, die die Relevanz von gegenseitigem Austausch und Empfehlungen für kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) in ihrer eigenen Arbeit tagtäglich gesehen haben. Das Wissen um die Wirksamkeit eines solchen Dialoges scheint allerdings bislang noch nicht ausreichend ins Bewußtsein ansässiger KMUs gelangt zu sein.

Deswegen möchte die Initiative „Mittelstand bewegen e. V.“ unter dem Motto „Alle an einen Tisch“ Unternehmer und Entscheidungsträger kleiner und mittelständischer Firmen (KMUs) aus dem Raum Jena die Möglichkeit bieten, mit anderen Geschäftsleuten zusammenzutreffen, sich auszutauschen und Erfahrungen zu sammeln sowie Empfehlungen auszusprechen. Das Ziel des Vereins ist deswegen, eine regelmäßig stattfindende Veranstaltung zu etablieren. So wird die Spanne der Veranstaltungen vom ‚zwanglosen’ Business-Frühstück oder Abendeinladung bis hin zu themenspezifische Workshops und Vorträgen reichen. In entspannter Atmosphäre des persönlichen Gespräches können sich schnell neue, überraschende Ideen, Anregungen und Verbindungen ergeben.

Der Wunsch der Gründungsmitglieder ist die ‚aktive’ und ‚regionale’ Wirtschaftsförderung, indem durch die Veranstaltungen die Aufmerksamkeit auf dieses Thema gelenkt wird. Die Teilnahme an den Veranstaltungen wird kostenlos sein.

Die Arbeit des Vereins wird sich am Anfang auf den Raum Jena beschränken, um Erfahrungen zu sammeln, wie die Idee aufgenommen wird. Perspektivisch ist die Etablierung von ähnlichen Veranstaltungen auch in anderen ostdeutschen Städten geplant.